Ausbau des Glasfasernetzes für Ledde beginnt

Der Ausbau des Glasfasernetzes für Ledde beginnt. Noch in diesem Jahr werden weite Teile des Netzes im Ortskern erstellt. Im ersten Halbjahr 2018 erfolgen dann die Anbindung nach Ledde und die Erstellung der Hausanschlüsse.

Ledde, 31.07.2017. Nachdem die Nachfragebündelung für die Breitbandversorgung Leddes im Dezember des vergangenen Jahres mit einem fulminanten Endspurt erfolgreich abgeschlossen werden konnte, wird der Ausbau nun auch für jeden sichtbar. Damit haben wir unser Ziel, die meisten Kunden bis Mitte nächsten Jahres an das Glasfasernetz anzuschließen, weiter fest im Visier“, zeigt sich Daniel Wolter, Prokurist der Stadtwerke Lengerich (SWL) mit dem bisherigen Verlauf zufrieden. „Um den ambitionierten Zeitplan einhalten zu können, wird gerade das für Tiefbauarbeiten besonders geeignete Sommerwetter ausgenutzt. Dass es bei dem Aufbau einer völlig neuen Infrastruktur immer auch zu kurzfristigen Beeinträchtigungen für die Bürger kommen kann, ist uns dabei sehr bewusst. Wir stehen bei solchen Vorhaben immer vor der Herausforderung, die Bauarbeiten in der versprochenen Zeit durchzuführen und gleichzeitig die Belastungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer gering zu halten“, so Wolter weiter.
„Gerade weil es nicht für jeden Bürger deutlich wird, dass wir auch in den vergangenen Monaten den Ausbau kontinuierlich vorangetrieben haben, freuen wir uns sehr über den heutigen Baustart. Dazu mussten vorher viele Räder ineinandergreifen und umfangreiche Planungsleistungen erbracht sowie ein geeignetes Tiefbauunternehmen ausgewählt werden. Dabei hat uns der enorme Zuspruch, den wir durch die Bürger der Gemeinde und die politisch Verantwortlichen für dieses Zukunftsprojekt erhalten haben, besonders motiviert“, so Martin Kattmann, der für den Ausbau Leddes verantwortliche Ingenieur der SWL.
Auch Bürgermeister Stefan Streit zeigt sich mit dem bisherigen Projektverlauf sehr zufrieden. „Die Breitbandversorgung ist für mich längst wichtiger Teil der kommunalen Daseinsvorsorge. Damit ist die Politik gefordert. Vor allem in ländlichen Räumen steht sie dabei vor besonderen Herausforderungen und muss Lösungen finden, die eine zeitgemäße Breitbandversorgung sicherstellen. Unser Stadtwerk mit ihrem Tochterunternehmen teutel erweist sich dabei aus vielerlei Gründen als der ideale Partner.“ Stellvertretend für die vielen Mitstreiter hebt Bürgermeister Streit das außergewöhnliche Engagement der Interessen-gemeinschaft Ledde (IG Ledde) und des eigens eingerichteten Arbeitskreises „Schnelles Internet“ hervor, der maßgeblich von Michael Reinsch geprägt wurde.
„Die Ledder können stolz sein auf das Erreichte. Mit dem Anschluss an das Glasfasernetz steigern wir die Lebensqualität und schaffen die Voraussetzung dafür, dass unsere Gemeinde sowohl für Privatleute als auch für Unternehmen noch attraktiver wird“, ergänzt Hartmut Brackemeyer, 1. Vorsitzender der IG Ledde. Für die Ledder Bürgerinnen und Bürger, die sich bislang noch nicht für einen Glasfaseranschluss entschieden haben, besteht weiterhin die Möglichkeit dabei zu sein. Wer sich jetzt noch kurzfristig für einen Anschluss an das Zukunftsnetz entscheidet, kann die Buchung auf der Internetseite www.teutel.de oder in den Kundencentern der SWL durchführen und solange die Bauarbeiten in der entsprechenden Straße noch nicht abgeschlossen sind, auch noch von einem kostenlosen Hausanschluss profitieren.