Glasfaser-Ausbau am Schollbruch in Lengerich

Zusätzlich zum Kerngebiet in Lengerich werden an der Schollbrucher Straße weitere Bewohner an das hochmoderne Glasfasernetz angeschlossen. Es werden 18 überwiegend private Anschlüsse neu errichtet. Der Start der Bauarbeiten ist im  Juni 2020 geplant. Innerhalb von vier Monaten sollen ca. 4.400m Trasse durch die teutel verlegt werden. Dabei kann es für die Betroffenen zu Beeinträchtigungen kommen.

Bei Fragen rund um den Ausbau am Schollbruch wenden Sie sich gerne an das Kundencenter unter: 05481 8005-50000.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich bislang noch nicht für einen Glasfaseranschluss entschieden haben, können sich unter dem Anschluss-Check auf www.teutel.de registrieren oder sich telefonisch unter 05481 8005-50000 an das Kundencenter wenden.

Trassenbau im Fördergebiet von Lengerich und Tecklenburg erfolgreich beendet

Es gibt auch gute Nachrichten in diesen Tagen: Der Trassenbau für das flächendeckende Glasfasernetz im Außenbereich von Lengerich und Tecklenburg ist abgeschlossen. Das teilt die teutel GmbH, eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Lengerich GmbH, mit. Die beauftragten Hausanschlüsse werden bis Mitte Mai mit schnellem Internet versorgt sein, sodass jeder Haushalt künftig beim Surfen von Highspeed-Geschwindigkeiten profitieren kann.

Der Ausbau des Breitbandnetzes katapultiert all jene, die sich für Glasfaser entschieden haben, bei der Datenschnelligkeit um ein Vielfaches nach vorn: von vielerorts maximal 16 Mbit/s auf 1000 Mbit/s. „Nach den Kommunen Ladbergen und Lienen / Kattenvenne haben nun zwei weitere Gemeinden im Landkreis Steinfurt Vorbildcharakter, und dies weit über die Ortsgrenzen hinaus“, sagt Martin Schnitzler, Geschäftsführer der teutel. Sein Dank gilt den sechs Tiefbaufirmen, die zeitweise mit 20 Kolonnen im Einsatz waren, um gemäß Zeitplan den Ausbau des Glasfasernetzes in den Fördergebieten voranzutreiben. „Ich danke außerdem unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die den größten Beitrag zum Gelingen dieses Vorhabens geleistet haben, von Herzen. Ohne ihr Engagement und ihr Know-how hätten wir dieses zukunftweisende Infrastrukturprojekt nicht umsetzen können.“ Besonders hob Martin Schnitzler die Tatsache hervor, dass der erfolgte Breitbandausbau eine Gemeinschaftsaufgabe aus der Region für die Region sei. Die Wertschöpfung bleibe vor Ort, da die teutel ausschließlich heimische Firmen für den Glasfaserausbau gewinnen konnte.

Gemeinsam mit den Kommunen Ladbergen, Lienen – dies war übrigens das Fördergebiet 2 – profitieren Lengerich und Tecklenburg (Fördergebiet 1) beim Breitbandausbau von Fördergeldern in Höhe von insgesamt ca. 40 Millionen Euro. Dafür wurden in den Außenbereichen der vier westfälischen Kommunen ca. 700 km Glasfasertrasse verlegt. Für all jene, die sich noch nicht für einen Glasfaseranschluss entschieden haben, ist es nicht zu spät. „Natürlich können Haushalte auch nachträglich vom schnellen Internet profitieren“, verspricht Martin Schnitzler. Alle Informationen erhalten Interessierte unter www.teutel.de sowie Tel. 05481 8005-50000.

 

Die wichtigsten Zahlen und Daten im Überblick:

Fördergebiet 1: Lengerich und Tecklenburg

Investitionssumme:                          ca. 24 Mio. €

Hausanschlüsse gesamt:                ca. 2.300

Tiefbau in km:                                    ca. 380

KVZ-Bereiche:                                   ca. 110

Erschließungszeit:                            26 Monate

Rohrverband in km:                         ca. 540

Glasfaser bis ins Haus für Lengerichs Zentrum

2021 ist für die Stadt Lengerich ein ganz besonderes Jahr: Die Fußgängerzone in der City wird neugestaltet, um für die Anwohner und Besucher der Stadt noch attraktiver zu werden.

Die Stadtwerke-Tochter teutel wird im Zuge der geplanten Baumaßnahmen den Glasfaserausbau im Zentrum von Lengerich vorantreiben und den Bürgerinnen und Bürgern sowie den dort ansässigen Unternehmen einen Glasfaseranschluss anbieten.
Weiterlesen

LENGERICH: STANDORTVERNETZUNG STADTVERWALTUNG UND SCHULEN

Aktueller Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 10.12.2018:

https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/3577706-Stadt-vernetzt-ihre-Standorte-Schnell-sicher-und-zukunftsweisend

Erster Knotenpunkt für das schnelle Internet im Außenbereich von Lengerich ist errichtet

Der Breitbandausbau in den Außenbereichen der Kommunen Lengerich, Ladbergen, Lienen und Tecklenburg geht mit großen Schritten voran. Im Außenbezirk südöstlich von Lengerich wurde nun der erste POP (Point of Presence) aufgestellt und installiert.

Weiterlesen

Infoveranstaltung: Breitbandausbau in Lengerich

Am 23.04.2018 endete die begonnene Serie von Informationsveranstaltungen zum Breitbandausbau in den Außenbereichen in der Gempt-Halle in Lengerich. Mehrere hundert interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung der Bürgermeister.

Weiterlesen

Infostand Römermarkt – Buntes Programm und tolle Gespräche

Ein buntes Angebot und zahlreiche Aktionen sorgten für einen abwechslungsreichen Tag beim 24. Römermarkt in Lengerich. Die Geschäfte erwarteten die Besucher mit vielen Angeboten und ausgesuchten Schnäppchen! Auch die teutel war mit ihrem Infostand vor Ort und informierte etliche Interessierte zum Thema Glasfaser und den aktuellen Produkten.

Viele Anfragen, insbesondere zur Nachfragebündelung in Tecklenburg-Brochterbeck wurden ebenfalls vom Team umfassend beantwortet.

Breitbandausbau: teutel erhält den Zuschlag

Die Stadtwerke Lengerich/teutel gewinnen europaweite Ausschreibung für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Außenbereichen

Lengerich, 27.09.2017. Die Stadtwerke Lengerich GmbH (SWL), die gemeinsam mit ihrer Telekommunikationstochter teutel in den Ortskernen von Lengerich, Tecklenburg, Ladbergen und Lienen bereits ein hochmodernes Glasfasernetz erstellt und betreibt, baut dieses nun mittels Fördermittel zeitnah auch in den Außenbereichen der genannten NRW-Kommunen auf. Um den Aufbau eines kabelgebundenen Breitbandnetzes in den Außenbereichen der vier Kommunen schneller zu ermöglichen, haben sich die SWL und die teutel mit einem innovativen Konzept auf eine europaweite Ausschreibung im Rahmen um Fördergelder des Bundes und des Landes Nordrein-Westfalen beworben. Nun ist es amtlich. Die SWL / teutel haben die europaweite Ausschreibung gewonnen.
Damit ist das in einer ländlichen Region entstehende flächendeckende Glasfasernetz sowohl im Außenbereich als auch in den Kernbereichen der Kommunen beispielgebend in Deutschland und wird das wirtschaftliche Wachstum und insbesondere die Lebensqualität für die Bürger vor Ort nachhaltig positiv beeinflussen.
Für die SWL war klar: Der Aufbau einer zukunftsfähigen, glasfaserbasierten Infrastruktur ist unbedingt notwendig. Die SWL treibt den Aufbau eines Datennetzes seit Jahren voran. Um dies wirtschaftlich bewerkstelligen zu können, erfolgte der Glasfaser-Ausbau bisher zunächst in den Ortskernen.

Nach der bisherigen Ausbaustrategie sollte der Ausbau der Außenbereiche in erster Linie über Synergien stattfinden, beispielsweise beim Modernisieren der Strom- und Erdgasnetze oder bei der Mitverlegung bei anderen Infrastrukturdienstleistern, wie zum Beispiel beim Kanal- oder Wasserleitungsbau. Doch bereits heute lassen sich Angebot und Nachfrage nach Bandbreite – vor allem in den Außenbereichen – mit der vorhandenen Infrastruktur nicht immer darstellen. Um den Bürgern in der Zeit bis zum kabelgebundenen Ausbau eine Zwischenlösung zu bieten, versorgt die teutel diese Kunden in den Kommunen Lengerich und Lienen schon heute über eine Funk-Lösung.
Was zunächst eine Zwischenlösung war, die Kunden mit Funk zu bedienen und nur mit Synergien im Tiefbaubereich das Breitbandnetz über viele Jahre zu erstellen, ist es nun erstmals möglich geworden, das Breitbandnetz in den Außenbereichen bereits in den nächsten drei Jahren zu erstellen.

Die interkommunale Zusammenarbeit der vier Kommunen und deren Stadtwerk macht einmal mehr deutlich, wie sehr die handelnden Personen gewillt waren und sind, die Region fit für die Zukunft zu machen. Vielmehr wird auch deutlich, wie erfolgreich eine interkommunale Allianz sein kann. Als kommunal verankerte Gesellschaft ist die SWL mit ihrem Tochterunternehmen, die teutel, nun sowohl für den Kernbereich als auch für die Außenbereiche für den Aufbau und den Betrieb des Glasfasernetzes bestimmt.

Infostand Holländischer Markt – Tolle Gespräche bei bestem Wetter

Lengerich, 21.05.2017. Am vergangen Sonntag fand in Lengerichs Innenstadt erneut der Holländische Markt statt. Viele Händler aus Enschede und Hengelo boten typisch niederländische Spezialitäten an. Auch die teutel als regionaler Anbieter leistungsfähiger Glasfasertechnologie war mit ihrem Informationsstand vor Ort.

Interessierte Besucher erhielten einen Eindruck vom leistungsstarken Breitbandangebot der teutel. Es bestand großes Interesse rund um die Themen technische Voraussetzungen, dem Medium Glasfaser und Ausbaugebiete und -Zeiträumen. Die Spezialisten der teutel haben sich trotz des Andrangs von über 100 interessierten Bürgern und Kunden, die Zeit genommen, jeden im persönlichen Gespräch zu beraten und sämtliche Fragen zu beantworten. Nicht nur für die Veranstalter, sondern auch für die teutel, war der Holländische Markt ein voller Erfolg.

Weitere Infoveranstaltung der teutel in Lengerich

Um möglichst viele Bewohner Lengerichs an das Netz der Zukunft anschließen und umfangreich über die Vorteile der Glasfaser-Technologie informieren zu können, lädt die teutel Bürgerinnen und Bürger zu Informations­veranstaltungen rund um das Thema Breitbandversorgung ein.

Die im vergangenen Herbst begonnene Serie von Informationsveranstaltungen zum Breitbandausbau der Stadtwerke Lengerich mit ihrem Tochterunternehmen teutel wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Der Einladung folgten am Mittwochabend im Restaurant Centralhof interessierte Bürger vor allem aus den aktuellen Glasfaser-Ausbaugebieten, wie beispielsweise Hohne.

Im Fokus stand dabei vor allem die Beschreibung der verwendeten Technologien und der weiteren Vorgehensweise beim Glasfaser­ausbau. Gunnar Gühlstorf vom Telekommunikationsdienstleister teutel erläuterte dabei, „dass im Funkbereich Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s ermöglicht werden, welche störungsfrei beim Kunden ankommen. Die Funklösung wird dabei im Außenbereich sowie in den noch nicht vollkommen mit Glasfaser erschlossenen Gebieten Lengerichs eingesetzt und schrittweise durch die kabelgebundene Variante abgelöst. Die Versorgung mit Glasfaser zeichnet sich dadurch aus, dass damit die schon bald notwendigen Bandbreiten, sicher erreicht werden“, so Gühlstorf weiter. Vorsichtige Expertenschätzungen gehen davon aus, dass 75 % aller Haushalte in wenigen Jahren mindestens 500 Mbit/s im Download benötigen werden. Das ist übrigens genau die Bandbreite, die die teutel mit ihren Glasfaser-Produkten schon heute anbietet.

Die teutel machte zudem deutlich, dass der bis ins Detail geplante Glasfaserausbau des Kernbereiches binnen der nächsten 5 Jahre abgeschlossen sein wird und es das erklärte Ziel ist, ganz Lengerich mit der modernen Glasfaserinfrastruktur auszustatten. Im Außenbereich wird der Ersatz der Funklösung etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen und vor allem über die konsequente Nutzung von Synergien im Tiefbau mit anderen Versorgungsnetzen wie beispielsweise Strom oder Erdgas erfolgen.

Im Anschluss hatten die Interessierten die Möglichkeit, Fragen zu stellen, aber auch Bedenken zu äußern. Damit wirklich jeder Bürger die Chance hat, sich ausführlich über den Breitbandausbau der Stadtwerke-Tochter teutel in Lengerich informieren zu können, werden in diesem Jahre weitere Informations­veranstaltungen angeboten. Die konkreten Termine werden den Haushalten in den aktuellen Ausbaugebieten im Vorfeld übermittelt.