Glasfaser in Tecklenburg: Erster Kunde nutzt Highspeed-Internet

Nachdem erst im Frühjahr der Spatenstich zum Glasfaser-Ausbau des 1. Teilgebiets in  Tecklenburg vorgenommen wurde, konnte nunmehr – knapp 4 Monate später – mit Herrn Robert Hibbeler schon der erste Kunde an das Netz der Zukunft angeschlossen werden.

Für Robert Hibbeler ergeben sich mit dem Anschluss an das Glasfasernetz der teutel, einer 100%-Tochter der Stadtwerke Lengerich (SWL), damit völlig neue Möglichkeiten. „Ich bin begeistert, dass der Glasfaseranschluss so schnell umgesetzt werden konnte und ich durch die garantierten Bandbreiten nun verlässlich von zu Hause aus arbeiten kann. Ohne langes Warten, bis sich die nächste Internetseite öffnet, und ohne Störungen, weil meine Nachbarn gerade das Internet nutzen“, berichtet Robert Hibbeler bereits nach einigen Tagen der Glasfasernutzung über die Vorteile, die sich aus dem Glasfaseranschluss ergeben.

Birgit Boschen (Vertrieb teutel) kennt diese Rückmeldungen von vielen Kunden, die an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Insbesondere die garantierten Bandbreiten, in Folge dessen ein entspanntes Arbeiten von Zuhause, das Nutzen von Streaming Diensten oder auch das bequeme Surfen im Internet möglich wird, haben es den Kunden angetan. Dass bereits in den nächsten Wochen viele weitere Tecklenburger Bürgerinnen und Bürger im ersten Teilabschnitt angeschlossen werden, sieht lt. Frau Boschen auch gut aus: „Der Ausbau des beschlossenen Teilgebiets läuft planmäßig. Derzeit liegen wir sogar ein bisschen besser im Zeitplan als gedacht.“

Eine Perspektive, der auch Bürgermeister Stefan Streit viel abgewinnen kann: „Die rasanten Entwicklungen bei der Digitalisierung, sich ändernde berufliche Umfelder mit erhöhten Anforderungen an den Breitbandanschluss und nicht zuletzt das private Nutzungsverhalten werden die Netze immer stärker fordern. Schnelles Internet wird nicht nur für Unternehmen, sondern auch im Privatbereich der „Goldstandard“ sein. Das breitflächige Angebot trägt außerdem insgesamt zur Attraktivität von Kommunen bei. Am Ende profitieren wir daher alle.“

Gut zu wissen: Interessenten aus Tecklenburg können sich nicht nur vor Ort von Birgit Boschen zum Glasfaseranschluss beraten lassen, um gemeinsam Gegebenheiten und Wünsche zu prüfen. In allen Kundencentern, u.a. in Lengerich und Tecklenburg-Brochterbeck, finden wieder persönliche Beratungen statt. Auf der Website www.teutel.de stehen die Informationen rund um die Uhr bereit. Terminabsprachen mit der Außendienstmitarbeiterin sind einfach per E-Mail an vertrieb@teutel.de möglich.

Kundencenter wieder geöffnet

Die Stadtwerke Lengerich und die teutel öffnen ihre Kundencenter wieder für Besucherinnen und Besucher.

Ab dem 31.05.2021 erreichen Sie uns ausschließlich mit vorheriger Terminvereinbarung im Kundencenter in Lengerich (Altstadt 18). Die Termine können Sie telefonisch unter 05481-8005 50000 oder per Mail kundencenter@teutel.de vereinbaren.

Ab dem 07.06.2021 ist dann ein Besuch auch ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Gleichzeitig öffnen dann auch die Kundencenter in Lienen (Hauptstraße 32) und Brochterbeck (Dorfstraße 11). Das Kundencenter in Ladbergen bleibt vorerst weiterhin geschlossen.

Aktuell ist kein negativer Testnachweis für ein Besuch im Kundencenter notwendig. In allen Kundencentern gilt eine Maskenpflicht. Darüber hinaus wird auf die Abstands- und Hygieneregeln an allen Standorten streng geachtet.

Sollten Sie Erkältungssymptome haben, ist Ihnen der Zutritt in die Kundencenter nicht gestattet.

Wir freuen uns, dass wir auch wieder persönlich für Sie da sein können.

 

PoP-Station in Tecklenburg errichtet

Im Zuge des Glasfaserausbaus im Innenstadtbereich von Tecklenburg errichtet die Stadtwerke-Tochter teutel GmbH ihr erstes Technikgebäude – eine sogenannte PoP-Station (Point of Presence) gegenüber der Tecklenburger Hauptschule.  Von dieser Schaltzentrale wird zukünftig die Versorgung von Tecklenburg und des umliegenden Raums gewährleistet.

Seit Mitte März sind die Tiefbauarbeiten zum Glasfaserausbau in Teilen von Tecklenburg voll im Gange. Nun wurde am 30.04.2021 die entsprechende PoP-Station aufgestellt, die zukünftig als Knotenpunkt bei der Glasfaserversorgung dienen soll.

Bei der PoP-Station handelt es sich um eine Fertigteilstation, die bereits bei der Anlieferung mit der notwendigen Klimatechnik und der unabhängigen Stromversorgung ausgestattet ist. Diese Bauform hat sich bereits an anderen Standorten bzw. Ausbauorten bewährt, sodass diese Möglichkeit nun ebenfalls für die PoP-Station in Tecklenburg genutzt wird. Durch die Errichtung einer Notstromversorgung in der Fertigteilstation wird sichergestellt, dass das Glasfasernetz im Fall eines Stromausfalls weiter funktionieren kann. Von Vorteil ist außerdem, dass die Errichtung schneller und effizienter abgeschlossen werden kann als ein Bau vor Ort.

Im Anschluss an die Errichtung der Fertigteilstation wird in den nächsten Wochen die individuelle Ausstattung, die sogenannte Aktivtechnik in die Station eingebaut. Insgesamt ist die PoP-Station dafür ausgelegt über 700 Haushalte zu versorgen. Die Technik im Pop ist so aufgebaut, dass sie bedarfsgerecht an die jeweilige Kundenanzahl ausgerichtet wird.

„Wir freuen uns, dass der Glasfaserausbau in Tecklenburg vorangeht“, sagt Klaus Brüggenolte, Vertriebsleiter der teutel und betont zusätzlich nochmal die Vorteile eines Glasfaseranschlusses. „Jedem Haushalt steht immer die gebuchte Bandbreite zur Verfügung – unabhängig davon, ob der Nachbar gerade im Internet unterwegs ist oder nicht. Zudem ist die Datenübertragung mittels Glasfaser mit Abstand am umweltfreundlichsten.“ Dies wurde durch eine Studie des Öko-Instituts und der Frauenhofer IZM belegt. Die Nutzung eines Glasfasernetzes ist doppelt so effizient und entsprechend umweltfreundlicher als die Datenübertragung per Kupferkabel.

Obwohl der Ausbau bereits begonnen hat, können sich die Tecklenburger Bürgerinnen und Bürger weiterhin unter www.teutel.de für den Glasfaseranschluss registrieren.

Für Fragen, Beratung und Aufträge steht die teutel unter 05481 8005-50000 und über die Homepage www.teutel.de zur Verfügung.

 

Glasfaserausbau in Tecklenburg startet

Viele Bürgerinnen und Bürger warten sehnlich darauf: Am 15. März beginnen nun die Bauarbeiten zum Glasfaserausbau in Teilen  von Tecklenburg. Die Ausbauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende dieses Jahres und starten zunächst an der Ibbenbürener Straße. Die beteiligten Tiefbauer werden mit Sorgfalt und Umsicht arbeiten, dennoch ist mit zeitweisen Behinderungen des Verkehrs in Tecklenburg zu rechnen. Die aktuell von der Maßnahme betroffenen Anlieger werden von den beteiligten Firmen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der teutel über die bevorstehenden Maßnahmen rechtzeitig informiert.

Tragende Säule der Infrastruktur

Bürgermeister Stefan Streit ist erleichtert, dass es gelungen ist, zusammen mit den Verantwortlichen bei der teutel, einer Tochter der Stadtwerke-Lengerich (SWL), den Ausbau des Glasfasernetzes doch noch auf den Weg zu bringen. Er sagt: „Dank des Engagements der teutel ist es nun für viele Bürgerinnen und Bürger möglich, den Glasfaseranschluss bis ins Haus zu erhalten. In Zeiten von Corona und Homeoffice ist schnelles Internet eine tragende Säule der Infrastruktur und für viele wichtiger denn je.“  Auch SWL-Geschäftsführer Becker zeigt sich ebenfalls zufrieden, dass es nun endlich losgeht. „Wir freuen uns, dass wir nach der Verwaltung und den Schulen auch endlich den Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zum Glasfasernetz ermöglichen können.“

Baufirmen aus der Region beteiligt

Die Baufirmen werden bei den Arbeiten mit größtmöglicher Umsicht vorgehen und haben dabei die durch die historische Bausubstanz herrschende Enge in der Stadt im Blick. Ganz werden Beeinträchtigungen des Fußgänger- und Autoverkehrs jedoch nicht zu verhindern sein. Klaus  Brüggenolte, Vertriebsleiter der teutel: „Wir freuen uns, dass wir die Ibbenbürener Firma Fehling für den Ausbau gewonnen haben, ein regionales Unternehmen getreu unserer Maxime ‚Aus der Region für die Region‘ “. Bürgermeister Streit weist darauf hin, dass auch all jene, die sich noch nicht für das schnelle Glasfasernetz entschieden haben, noch vom Ausbau des Glasfasernetzes profitieren und sich unter www.teutel.de registrieren können.

Kundencenter geschlossen!

Aufgrund der aktuellen Lage zur Eingrenzung der Verbreitung des Corona-Virus bleiben unsere Kundencenter bis auf Weiteres geschlossen.

Selbstverständlich sind wir auch weiterhin telefonisch unter 05481 8005 – 50000 oder per Mail: kundencenter@teutel.de für Sie da.
Registrierungen sind ganz einfach über den Anschlusscheck auf der Startseite möglich.

Bereits zugesagte Installationstermine werden von uns unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsbestimmungen wahrgenommen. Sofern Sie aus persönlichen Gründen eine Verschiebung wünschen, informieren Sie uns bitte rechtzeitig.

Den Störungsdienst erreichen Sie jederzeit unter:
05481- 8005 59999.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Glasfaser-Ausbau in Tecklenburg: teutel erschließt erstes Teilgebiet

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Lengerich GmbH (SWL) hat einem Teilausbau des Glasfasernetzes im Kerngebiet von Tecklenburg zugestimmt. Der Startschuss für das Projekt der Stadtwerke-Tochtergesellschaft teutel soll Ende des ersten Quartals 2021 erfolgen. 

„Ich freue mich sehr, dass die Stadt Tecklenburg gemeinsam mit der teutel eine Lösung gefunden hat, um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zum schnellen Internet zu ermöglichen“, sagt Tecklenburgs Bürgermeister Stefan Streit. Mit dem beabsichtigten Teilausbau  haben rund 60 Prozent der Tecklenburger Haushalte im Kerngebiet die Chance, sich an das Glasfasernetz anschließen zu lassen. „Wir erschließen in einem ersten Schritt die Gebiete Sieklandstraße, Pagenstraße, van-Varendorff-Straße, Herrengarten, Ibbenbürener Straße und Zum kahlen Berg“, erläutert Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Becker die Ausbaupläne. „Das sind die Gebiete, in denen sich genügend Kunden registriert haben und so ein wirtschaftlicher Ausbau möglich ist.“ In den übrigen Gebieten war die Nachfrage deutlich hinter den notwendigen Anforderungen zurückgeblieben.

Nachfragebündelung ergab zu wenig Nachfrage
Weil bei der Nachfragebündelung die geforderte Anschlussquote von 55 Prozent nicht erreicht worden war, mussten die Verantwortlichen den geplanten Ausbau überdenken. Die Tecklenburgerinnen und Tecklenburger konnten diesen Prozess wesentlich beeinflussen, indem sie sich bis zum 30. November 2020 für den Glasfaseranschluss registrierten.

Registrierungen bleiben bestehen
Für die nun nicht erschlossenen Gebiete ist damit der Anschluss an das schnelle Netz der teutel zwar kurzfristig nicht möglich, aber dennoch nicht ganz vom Tisch. „Der Einstieg in Tecklenburg in das digitale Netz ist geschafft. Wir arbeiten weiter an Lösungen, um auch das zweite Teilgebiet anschließen zu können“, blicken Ralf Becker und Stefan Streit in die Zukunft. Die Registrierungen der Kunden, die jetzt nicht angeschlossen werden können, bleiben weiterhin bestehen. „Jeder zusätzliche Kunde, der sich bei der teutel registriert, bringt uns dem Ziel näher, Tecklenburg komplett zu erschließen“, appellieren Bürgermeister und Stadtwerke-Geschäftsführer erneut an die Einwohner der Festspielstadt, sich für einen Breitbandanschluss zu entscheiden.

Ergänzend ruhen die Hoffnungen auf dem nun von der Bundesregierung angekündigten Förderprogramm zum Ausbau der Breitbandversorgung auch in den sogenannten „grauen Flecken“. Danach sollen wirtschaftlich nicht zu erschließende Gebiete mit einer Versorgung von derzeit bis zu 100 Mbit ab 2021 gefördert werden. Nach Mitteilung des Gigabit-Büros des Bundes ist die deutsche Beihilferegelung zur Förderung nun auch formell von der EU-Kommission genehmigt worden. Die Förderrichtlinien werden derzeit mit den ko-finanzierenden Bundesländern abgestimmt.

 

Ausbaugebiet der teutel (hier klicken um Karte zu öffnen)
rot umrandet: bereits ausgebaut, schwarz umrandet: wird in 2021 ausgebaut

Straßen in den Ausbaugebieten (hier klicken um Übersicht zu öffnen)

 

Die teutel begrüßt den 7000. Glasfaserkunden

Die Nachfrage nach dem Glasfaser-Anschluss der teutel ist ungebrochen groß. Erst im Juli begrüßte die teutel ihren 6000. Kunden. Knapp vier Monate später ist mit dem 7000. Kunden der nächste Meilenstein in dem großen und erfolgreichen Infrastrukturprojekt erreicht.

Die Kundenzahl der teutel, dem Tochterunternehmen der Stadtwerke Lengerich (SWL), wächst ungebrochen weiter. Mit Norbert Pawlowski aus Tecklenburg konnte die teutel nunmehr den 7000. Kunden, der auf das Angebot des regionalen Telekommunikationsanbieter setzt, begrüßen. Die teutel bedankte sich mit einem Blumenstrauß sowie mit einem Überraschungsgeschenk.

„Der Ausbau des Glasfasernetzes ist eine super Sache für die Region. Ich freue mich, dass ich die Chance hatte, Zugang zum schnellen Internet zu bekommen und habe daher auch keine Sekunde gezögert, das Angebot der teutel anzunehmen“, nennt Norbert Pawlowski seine Beweggründe, um auf das Angebot der teutel zu setzen. Auch Tecklenburgs Bürgermeister Stefan Streit zeigt sich sichtlich zufrieden mit dem Erfolg: „Ich freue mich, dass der 7000. Kunde aus Tecklenburg kommt. Die Rückmeldungen aus den zuletzt ausgebauten Gebieten Broekland und Ekenhoff zeigen, wie wichtig der Glasfaseranschluss bis ins Haus für die Bürgerinnen und Bürger und die dort ansässigen Unternehmen ist.“

Die teutel verspricht den Kunden nicht nur ein schnelles Netz mit garantierten Übertragungsraten, sondern unterstützt sie auch bei allen anderen Fragen und Angelegenheiten rund um den Wechsel zur teutel. So kümmerte sich die teutel auch hier darum, dass Herr Pawlowski seine bekannte Telefonnummer behalten konnte und ununterbrochen erreichbar war. „Eben alles aus einer Hand“, freut ich auch Klaus Brüggenolte, Leiter Vertrieb der teutel, über das Angebot der teutel.

Infostand der teutel am Markt in Tecklenburg

Für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die sich im Rahmen der Nachfragebündelung noch über einen Glasfaseranschluss informieren möchten, ist die teutel mit einem Infostand an folgenden Tagen am Markt in Tecklenburg vertreten:

  • Dienstag, den 11.08.2020
  • Dienstag, den 18.08.2020
  • Dienstag, den 25.08.2020
  • Dienstag, den 01.09.2020
  • Dienstag, den 08.09.2020
  • Dienstag, den 15.09.2020
  • Dienstag, den 22.09.2020
  • Dienstag, den 29.09.2020
  • Dienstag, den 06.10.2020
  • Dienstag, den 13.10.2020
  • Dienstag, den 20.10.2020
  • Dienstag, den 27.10.2020

In der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr steht die teutel für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Unabhängig davon, ist selbstverständlich eine Registrierung über den  Anschluss-Check auf der Startseite möglich. Neben der Beratung in den Kundencentern in Lengerich, Lienen und Brochterbeck sowie unter  05481 8005-50000 bietet die teutel auch außerhalb der Öffnungszeiten persönliche Beratungstermine an. Bei Interesse an einem persönlichen Beratungstermin bittet die teutel um eine Mail an Vertrieb@teutel.de.

Hier können Sie den aktuellen Stand zur Nachfragebündelung verfolgen:

 

Von der Kupferrepublik zur Gigabit-Oase: Stadtwerke Lengerich und teutel haben bundesweit die Nase vorn

Funklöcher, lahme Internetverbindungen, schwache Netze und keine verlässlichen Bandbreiten: Wer in Deutschland auf dem Land lebt, bekommt die digitale Zweiklassengesellschaft mit voller Wucht zu spüren. So wie Klaudia Lübke. Lange hat die Werbefachfrau aus Lienen im Kreis Steinfurt auf schnelles Internet warten müssen. Seit September 2018 kann sie nun endlich surfen, streamen, Daten empfangen und versenden so viel sie möchte, und dies mit Geschwindigkeiten von 1000 MBit/s. Dies machten die Stadtwerke Lengerich (SWL) mit ihrem Tochterunternehmen der teutel GmbH für alle Kunden möglich.

Anschluss bis ins Haus

Die teutel, die erst 2014 gegründet worden war, hat damit in nur 27 Monaten (03/2018 bis 05/2020) geschafft, was sich andere Kommunen wünschen würden: den Wandel von der Kupferrepublik zur Gigabit-Oase. Während der Glasfaseranteil beim Breitbandausbau in Deutschland derzeit nur etwa 3,6 Prozent beträgt, hat das Team um Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Schnitzler mit seinem Engagement und innovativen Projektansatz nicht nur Glasfaser mit 100 Prozent Fiber to the Home (FTTH) direkt in die Häuser und Wohnungen, sondern auch in die gesamte Fläche gebracht. Die teutel betreibt die Netze sogar selber. Dabei sind die Gemeinden Ladbergen und Lienen im Innen- wie im Außenbereich voll erschlossen. Das heißt: Jeder, der die schnelle Glasfasertechnologie möchte – ob im Zentrum des Ortes oder in der Bauerschaft –, kann den Anschluss an das FTTH-Netz (Glasfasernetz) bei der teutel beauftragen. Auch in den Gemeinden Tecklenburg und Lengerich können alle Kundinnen und Kunden im Außenbereich vom schnellen Internetanschluss profitieren. Das Gesamtvolumen des Glasfaserausbaus im Innen- und Außenbereich aller vier Kommunen betrug 85 Mio. Euro, wovon 40 Mio. Euro als Fördersumme von Bund und Land zur Verfügung gestellt wurden.

BREKO lobt: Ein „richtungsweisendes“ Projekt

Stephan Albers, Geschäftsführer der BREKO, dem Bundesverband für Breitbandkommunikation e.V., lobt: „Es ist richtungsweisend, dass die Stadtwerke Lengerich es als einer der ersten Stadtwerke geschafft haben, ihr Versorgungsgebiet flächendeckend mit FTTH-Netzen sowohl eigenwirtschaftlich als auch gefördert zu erschließen. Hierzu gratulieren wir.“ Für die Bürgermeister der vier Kommunen bedeutet der Ausbau des Glasfasernetzes, den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gewerbetreibenden für die Weiterentwicklung der Kommunen die notwendige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Dieses Glasfasernetz stellt natürlich auch einen erheblichen Standortvorteil dar. Schließlich sind Gigabitgeschwindigkeiten beim Datenvolumen nicht nur für Unternehmen, sondern für Privatleute inzwischen ein entscheidendes Kriterium, ob und wo sie sich niederlassen. „Ein Erfolg, der auf Weitsicht, Mut, Integrationskraft und intelligenten Lösungen fußt“, sind sich die Bürgermeister einig – Wilhelm Möhrke für Lengerich, Stefan Streit für Tecklenburg, Arne Strietelmeier für Lienen und Udo Decker-König für Ladbergen. Gemeinsam sprechen sie von „einem Meilenstein und einem der wichtigsten Infrastrukturprojekte in der Region im 21. Jahrhundert“.

Interkommunaler Zusammenschluss ebnet den Weg

Die Idee und die dazugehörige intelligente Lösung zum Ausbau der Glasfasernetze stammt vom SWL-Geschäftsführer Martin Schnitzler, seiner Mannschaft bei den SWL und der teutel und ist getragen von der Erkenntnis: „Nur Glasfasernetze sichern die Wettbewerbsfähigkeit von Kommunen, die sich mit der Infrastruktur Glasfaser wirtschaftlich unabhängiger machen können.“ Die Gründung der teutel GmbH 2014 legte die Basis für den FTTH-Ausbau, den Willen der interkommunale Zusammenarbeit der Bürgermeister war der Garant zur Gigabit-Oase, denn gemeinsam gründeten sie die Teutoburger Planungs- und Dienstleistungsgesellschaft (TPDG) und bewarben sich mit dieser Kooperation für Fördergelder, um den Glasfaserausbau im Außenbereich der Gemeinden zu finanzieren. Mit Erfolg. Dieser interkommunale Zusammenschluss hatte fortan nicht nur eine starke Stimme beim Bund. Die Gemeinden stellten zeitgleich wichtige Weichen für den reibungslosen Netzausbau. Partner an ihrer Seite war die teutel GmbH, die mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit bis zu sechs Tiefbaufirmen und über 20 Kolonnen im Einsatz waren, um das FTTH-Netz zu bauen. Damit blieben Bürgermeister wie auch die Stadtwerke Lengerich im gesamten Projekt ihrem Anspruch treu: „Aus der Region, für die Region. Von Mensch zu Mensch.“ SWL-Geschäftsführer Martin Schnitzler sagt: „Mein Dank geht an alle Beteiligten, die kommunalen Vertreter, Firmen und insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SWL, die mit großer Leidenschaft und einem unendlich hohem Engagement den Erfolg der SWL gesichert haben – selbst dann, wenn der Wind von vorne kam. Darauf bin ich sehr stolz.“

Starker Kundenzuwachs

Ein Einsatz, der sich nicht nur für die Kundinnen und Kunden, sondern auch für die SWL auszahlt: Sie hat sich mit dem Glasfaserausbau und dem Betrieb der Netze ein attraktives neues Geschäftsfeld eröffnet und den Kundenstamm seit Projektbeginn deutlich ausgebaut. Martin Schnitzler sagt: „Derzeit beliefern wir mehr als 6000 Kundinnen und Kunden und damit die Hälfte aller Haushalte im Versorgungsgebiet. Weitere 1.500 Kundinnen und Kunden werden in diesen Tagen an das Glasfasernetz angeschlossen. Bis 2022 wollen wir 11.000 Kundinnen und Kunden an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen haben. Schon heute sind im Außenbereich der vier Kommunen mehr als 80 Prozent der Kundinnen und Kunden angeschlossen und geben den Stadtwerken Lengerich das Vertrauen für unseren Service.“ So wie Klaudia Lübke. Sie hat die Chance als eine der ersten genutzt. „Der Glasfaseranschluss wurde mir bis ins Haus gelegt und das kostenfrei. Das nenn‘ ich Service.“

Zahlen – Daten – Fakten

Im Folgenden finden Sie im Überblick die wichtigsten Kennzahlen zum Abschluss der Fördergebiete I und II im Außenbereich der Kommunen Lengerich, Ladbergen, Lienen und Tecklenburg. Derzeit  arbeitet die teutel bereits am weiteren Ausbau des Glasfasernetzes mit FTTH-Standard im Stadtkern von Lengerich. Die Arbeiten sollen bis 2022 abgeschlossen sein. Zudem läuft parallel die Nachfragebündelung im Kern von Tecklenburg. Auch hier wollen SWL und teutel für die Kundinnen und Kunden in Zukunft schnelle Glasfasernetze bereitstellen.

Fördergebiet I + II
Investition SWL / teutel in € Ca. 44 Mio.
Fördersumme in € Ca. 40 Mio.
Hausanschlüsse gesamt Ca. 3700
Tiefbau in km Ca. 700
Glasfaser in km Ca. 2700
KVZ-Bereiche Ca. 200
Erschließungszeit 27 Monate (03/2018 – 05/2020)
Rohrverband in km Ca. 1000

MwSt.-Senkung: Wir geben die MwSt.-Senkung zu 100% an unsere Kunden weiter

Die Bundesregierung hat in dem „Konjunkturpaket“ angesichts der Folgen der Corona-Pandemie u.a. die Senkung der Mehrwertsteuer vorgesehen. Vom 01. Juli an bis zum 31.Dezember 2020 wird der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt. Wir, die teutel, geben als regionaler Telekommunikationsanbieter die Senkung der Mehrwertsteuer zu 100% an unsere Kunden weitergeben.

Vorgehen

Unsere Telekommunikationskunden erhalten jeden Monat eine Rechnung. Unter Berücksichtigung des gesenkten Mehrwertsteuersatzes (16%) werden wir in den Monaten Juli-Dezember 2020 den monatlichen Einzug von Ihrem Konto anpassen. Hier sehen und merken Sie die Mehrwertsteuersenkung direkt.

Bitte beachten Sie: Die Rechnung für den Leistungsmonat Juli, also den ersten Monat der Mehrwertsteuersenkung, erhalten Sie im August.