Glasfaser-Ausbau in Tecklenburg: teutel erschließt erstes Teilgebiet

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Lengerich GmbH (SWL) hat einem Teilausbau des Glasfasernetzes im Kerngebiet von Tecklenburg zugestimmt. Der Startschuss für das Projekt der Stadtwerke-Tochtergesellschaft teutel soll Ende des ersten Quartals 2021 erfolgen. 

„Ich freue mich sehr, dass die Stadt Tecklenburg gemeinsam mit der teutel eine Lösung gefunden hat, um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zum schnellen Internet zu ermöglichen“, sagt Tecklenburgs Bürgermeister Stefan Streit. Mit dem beabsichtigten Teilausbau  haben rund 60 Prozent der Tecklenburger Haushalte im Kerngebiet die Chance, sich an das Glasfasernetz anschließen zu lassen. „Wir erschließen in einem ersten Schritt die Gebiete Sieklandstraße, Pagenstraße, van-Varendorff-Straße, Herrengarten, Ibbenbürener Straße und Zum kahlen Berg“, erläutert Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Becker die Ausbaupläne. „Das sind die Gebiete, in denen sich genügend Kunden registriert haben und so ein wirtschaftlicher Ausbau möglich ist.“ In den übrigen Gebieten war die Nachfrage deutlich hinter den notwendigen Anforderungen zurückgeblieben.

Nachfragebündelung ergab zu wenig Nachfrage
Weil bei der Nachfragebündelung die geforderte Anschlussquote von 55 Prozent nicht erreicht worden war, mussten die Verantwortlichen den geplanten Ausbau überdenken. Die Tecklenburgerinnen und Tecklenburger konnten diesen Prozess wesentlich beeinflussen, indem sie sich bis zum 30. November 2020 für den Glasfaseranschluss registrierten.

Registrierungen bleiben bestehen
Für die nun nicht erschlossenen Gebiete ist damit der Anschluss an das schnelle Netz der teutel zwar kurzfristig nicht möglich, aber dennoch nicht ganz vom Tisch. „Der Einstieg in Tecklenburg in das digitale Netz ist geschafft. Wir arbeiten weiter an Lösungen, um auch das zweite Teilgebiet anschließen zu können“, blicken Ralf Becker und Stefan Streit in die Zukunft. Die Registrierungen der Kunden, die jetzt nicht angeschlossen werden können, bleiben weiterhin bestehen. „Jeder zusätzliche Kunde, der sich bei der teutel registriert, bringt uns dem Ziel näher, Tecklenburg komplett zu erschließen“, appellieren Bürgermeister und Stadtwerke-Geschäftsführer erneut an die Einwohner der Festspielstadt, sich für einen Breitbandanschluss zu entscheiden.

Ergänzend ruhen die Hoffnungen auf dem nun von der Bundesregierung angekündigten Förderprogramm zum Ausbau der Breitbandversorgung auch in den sogenannten „grauen Flecken“. Danach sollen wirtschaftlich nicht zu erschließende Gebiete mit einer Versorgung von derzeit bis zu 100 Mbit ab 2021 gefördert werden. Nach Mitteilung des Gigabit-Büros des Bundes ist die deutsche Beihilferegelung zur Förderung nun auch formell von der EU-Kommission genehmigt worden. Die Förderrichtlinien werden derzeit mit den ko-finanzierenden Bundesländern abgestimmt.

 

Ausbaugebiet der teutel (hier klicken um Karte zu öffnen)
rot umrandet: bereits ausgebaut, schwarz umrandet: wird in 2021 ausgebaut

Straßen in den Ausbaugebieten (hier klicken um Übersicht zu öffnen)