HALBZEIT BEIM GLASFASER-AUSBAU FÜR AUSSENBEREICHE: ÜBER 50 PROZENT DER TEUTEL-TRASSE VERLEG

Es ist Halbzeit beim aktuellen Ausbau des Glasfasernetzes in den Außenbereiches durch die teutel. Zeit für eine Zwischenbilanz: „51 Prozent der geplanten Trassen in Lengerich, Tecklenburg, Ladbergen und Lienen sind verlegt“, freut sich teutel-Geschäftsführer Martin Schnitzler angesichts der erfolgreich bewältigten Ausbaumaßnahmen. Der Trassenbau liegt voll im Zeitplan und wird bis Ende 2019 weitgehend fertiggestellt.

„Was die teutel hier mit den involvierten Tiefbau-Unternehmen aus der Region geschafft hat, ist eine überragende Leistung. Erschließungsarbeiten in dieser Dimension sind eine enorme Herausforderung für jeden Infrastrukturdienstleister. Die teutel unter dem Dach der Stadtwerke Lengerich zählen vergleichsweise nicht zu den großen Akteuren, haben das Vorhaben aber mit außerordentlicher Intensität zugkräftig umgesetzt“, erklärt Schnitzler. Der mit Hochdruck betriebene Trassenbau als Voraussetzung für ein flächendeckendes Glasfasernetz gibt der Region einen großen Schub in Richtung wirtschaftlichem Wachstum und gesteigerter Lebensqualität für die Bürger vor Ort.
Gemeinsam hatten die vier Kommunen sich zuvor für Fördergelder des Bundes und des Landes NRW beworben, um den Breitbandausbau in den Außenbereichen voranzutreiben. Ohne die finanzielle Förderung wäre ein Ausbau in dem kurzen Zeitraum nicht möglich gewesen. Für die Erschließung der Außenbereiche ist es der teutel gelungen, sich in einer europaweiten Ausschreibung durchzusetzen. Vor rund 13 Monaten erfolgte der erste Spatenstich für die Tiefbauarbeiten. Parallel dazu führt die teutel den Breitbandausbau in den Ortskernen in Eigenregie fort.
Rund 40 Millionen Euro an Förderung wurden bereitgestellt, um ein komplett neues Versorgungsnetz in den Außenbereichen der vier Kommunen aufzubauen. Das Gesamtvolumen umfasst 530 km Glasfasertrasse, 1.000 km Rohrverband für 3.650 Hausanschlüsse. Der Trassenbau liegt voll im Zeitplan, auch wurden bereits sämtliche Technikgebäude in den Kommunen errichtet. Die Hausanschlüsse werden etwas mehr Zeit brauchen, eine Vielzahl wird bis Mitte 2020 verlegt werden. Insbesondere durch die Entfernungen zu den Trassen erfordert die individuelle Erschließung im Außenbereich aufwendige Tiefbauarbeiten.
Von sechs regionalen Tiefbaubetrieben sind täglich 20 Kolonnen im Einsatz. Da zugleich andere Anbieter ihre Infrastruktur ausbauen, sind ein starker Wettbewerb und bisweilen sogar Engpässe auf diesem Sektor entstanden. Sollten nicht ausreichend Tiefbaukolonnen zur Verfügung stehen, könnte es zu Verzögerungen bei den Hausanschlüssen kommen. Die Vergabe der Baumaßnahmen erfolgt ausschließlich an hiesige Betriebe, um den lokalen Arbeitsmarkt zu stärken. Die Fördergelder von Bund und Land sollen als Wertschöpfung in die eigene Region fließen.
Gemeinsames Ziel aller Beteiligten ist der Wille, die eigene Region fit für die Zukunft zu machen, durchgeführt mit Kräften aus der Region. Eine Mammutaufgabe für die teutel, die erste Hürden erfolgreich überwunden hat. So hakte es anfangs etwa mit der Erreichbarkeit für Kunden des Tochterunternehmens der Stadtwerke Lengerich. Hier ging zugleich das Tagesgeschäft weiter, wie etwa das zeitgleiche Versenden von circa 60.000 Jahresendabrechnungen.
Schnitzler lobt die Leistungen rund um den Breitbandausbau, die die teutel auf die Beine stellt: „Das muss uns erst einmal einer nachmachen.“ Der starke Schulterschluss der interkommunalen Kooperation ist ohnehin einzigartig. Und der Anspruch, jedem Haushalt, egal ob im Ortskern oder auf dem Land, einen Glasfaseranschluss zu bieten, hat deutschlandweit Vorbildcharakter. Mit Höchstgeschwindigkeit ins Internet: Die teutel sichert schon heute eine mehrfach abgesicherte Einwahl ihres Netzes, weitere Netzkopplungen sind in Vorbereitung. Dadurch ergibt sich eine noch höhere Ausfallsicherheit und Zuverlässigkeit für die Kunden.
Wer im Außenbereich von dem geförderten Breitbandausbau profitieren möchte, kann auf der Website der teutel direkt einen Anschlusscheck durchführen (www.teutel.de).

Zahlen und Fakten

Neues Breitbandnetz: Verlegung von rund 2.900 km Glasfaser für Lengerich, Tecklenburg, Ladbergen, Lienen.
530 km Glasfasertrasse in den Außenbereichen (entspricht einem Erdvolumen von 125.000 m3), 1.000 km Rohrverband (die auf über 1.000 Trommeln angeliefert wurden). Aufbau von 200 neuen Kabelverzweigern.
Verfügbare Bandbreite: 1.000 Mbit/s.
Gesamtfördervolumen für Glasfaserausbau in den Außenbereichen: 40 Millionen Euro.
Aktuelle teutel-Kunden: über 3.000.
Ausführung der Tiefbaumaßnahmen durch derzeit 6 regionale Tiefbaufirmen mit 20 Kolonnen.
Weitere Infos zu Anschlussoptionen, Technologie und Tarifen auf der Website des Unternehmens: www.teutel.de.