Ladbergen – Das Glasfasernetz kommt

Geschafft: Schnelles Internet für Ladbergen – Nachfragebündelung erfolgreich

Ladbergen wird schon im nächsten Jahr an das hochmoderne Glasfasernetz der Stadtwerke Lengerich angeschlossen. Bürgermeister Decker-König und SWL-Geschäftsführer Martin Schnitzler konnten die Nachfragebündelung mit einem positiven Ergebnis beenden. „Wir beginnen noch heute mit der detaillierten Ausbauplanung. Schon im Mai wird gebaut. Die ersten Kunden werden wir voraussichtlich im September 2016 an das Glasfasernetz anschließen“, skizziert Martin Schnitzler die nächsten Schritte.

Auch Bürgermeister Decker–König zeigt sich vom Erreichen der für den Ausbau notwendigen Quote begeistert: „Das ist ein ganz wichtiger Schritt für die Zukunftsfähigkeit Ladbergens. Die Politik konnte zusammen mit den Stadtwerken die Voraussetzung dafür schaffen und durch die teutel, der Telekommunikationstochter der SWL, ein Angebot unterbreiten. Das Ergreifen dieser beinahe einmaligen Gelegenheit musste jedoch durch die Bürger und Gewerbetreibenden selbst erfolgen. Die Mobilisierung und Überzeugungsarbeit, die engagierte Bürger und Unternehmer in den vergangenen drei Monaten geleistet haben, ist für mich ein toller Beweis für den Zusammenhalt in Ladbergen“, führt Decker-König weiter aus.

„Auch wir sind stolz auf das Erreichte“, so Daniel Wolter, Prokurist der SWL. „Ladbergen war für uns eine besondere Herausforderung, da die meisten Ladbergener mit ihrem bestehenden Internet-Anschluss aktuell noch gut aufgestellt sind, dies aber schon in wenigen Jahren nicht mehr ausreichen wird. Die Bürger und Unternehmer Ladbergens haben mit ihrer richtungsweisenden Entscheidung gezeigt, wie wichtig es ist, nicht den Anschluss zu verlieren und die Weichen für die zunehmende Digitalisierung zu stellen. Die erfolgreiche Nachfragebündelung ist ein wichtiger Schritt, das Ziel einer flächendeckenden Versorgung ist damit jedoch noch nicht erreicht. Auch nach dem 30.11.2015 sorgt jede weitere Anmeldung dafür, dass auch die Randgebiete beim Ausbau zeitnah berücksichtigt werden können“, ergänzt Daniel Wolter.